28. Februar 2006

Dacia schickt Logan in die Steppe

Die Dacia-Designstudie Steppe
Die Dacia-Designstudie Steppe © Foto: Werk

Dacia bereitet den Logan für das Gelände vor. Die Designstudie «Steppe» gibt aber bereits Ausblicke auf die geplanten Projekte der Renault-Tochter.




Der rumänische Autohersteller Dacia arbeitet an der Erweiterung seines Modellprogramms. Auf dem Genfer Automobilsalon (2. bis 12. März) hat die Renault-Tochter die Designstudie «Steppe» auf Basis des Logan vorgestellt. Der 4,47 Meter lange und 1,78 Meter hohe Wagen ist laut Renault die Vision einer «freizeitorientierten Lifestyle-Variante» des Logan. Sie soll sich mit einem speziellen Trägersystem, Skischuh-Heizung und einem Werkzeugkoffer für Snowboard-Bindungen insbesondere an Wintersportler wenden.


Flügeltüren öffnen automatisch

Offizielle Aussagen von Renault gibt es derzeit weder zu Antriebstechnik und Motoren, noch zu den konkreten Plänen mit dem Fahrzeug. In Branchenkreisen gilt die Studie jedoch als Ausblick auf den bereits zum Pariser Autosalon im kommenden Herbst angekündigten Logan Kombi und auf eine Großraumlimousine, an der die Marke ebenfalls arbeiten soll.

Interessant ist deshalb neben den Wintersport-Lösungen vor allem das Raum- und Sitzkonzept der Studie: Sie bietet Platz für fünf Personen, die Rückbank ist geteilt umklappbar. Damit soll sich das Ladevolumen auf bis zu 1700 Liter erweitern lassen. Die symmetrischen Flügeltüren am Heck lassen sich nach einer leichten Berührung automatisch öffnen.












Lesen Sie mehr aus dem Ressort



Mehr aus dem Ressort

Neuer CrossoverNissan Hi-Cross: Großer Qashqai

Während die meisten Hersteller zu den Kompakt-SUV tendieren, wählt Nissan den Weg in die umgekehrte Richtung. Die Studie Hi-Cross ist eine größere Variante des sehr erfolgreichen Qashqai.


Neuheit im SUV-SegmentRange Rover Evoque als Cabrio-Studie

Land Rover feiert auf dem Genfer Autosalon eine besondere Premiere. Als erstes SUV weltweit fährt der Range Rover Evoque als Cabrio vor.


Lotus 2-Eleven: Britische Kampf-Wespe

Von Null auf Tempo 100 in weniger als vier Sekunden - das geht nur in einem Lamborghini? Weit gefehlt. Lotus bringt einen Mini-Roadster auf den Markt, der das Prinzip Leistung durch Leichtgewicht auf die Spitze treibt.