Alpine greift der Premiere vor

Erste Bilder der A110

Alpine startet mit der A110 in Genf
Alpine startet mit der A110 in Genf © Alpine

In einer Woche lässt Alpine die Hüllen bei der Wiedergeburt der Sportwagenmarke auf dem Autosalon in Genf fallen. Eine Woche zuvor verteilt die Renault-Tochter schon einmal zwei Appetit-Happen.

Alpine feiert auf dem Autosalon in Genf die Wiederbelebung der Sportwagenmarke. Am kommenden Dienstag stellt die Renault-Tochter in der Halle 4 des Palexpo den neuen Seriensportwagen A110. Mit den ersten zwei Bildern machen die Franzosen schon mal Appetit auf den Zweisitzer.

Der Name A110 ist dabei bewusst gewählt. So war die A110 Berlinette – zärtlich auf Flunder genannt - mit zwei Weltmeistertiteln im Rallyesport der erfolgreichste Vertreter. Aufgrund der blauen Farbe wurde die A110 aber auch als „Blauer Reiter“ tituliert.

Alpine bewegt die Vergangenheit

Und gerade mit der Farbe knüpft Alpin an die Vergangenheit an. Auch der neue Seriensportwagen fährt in dem Blau des Sportlers von 1962 vor.

Anders als vor 55 Jahren sind Plattform und Karosserie der neu konzipierten A110 komplett aus Aluminium gefertigt, wie die wieder belebte Sportwagenmarke mitteilte.

Alpine-Produktion in Dieppe

Alpine startet mit der A110 in Genf
Die A110 im legendären Blau Alpine

Vor Jahresfrist hatte Renault mit dem Showcar Alpine Vision das Comeback eingeläutet. Wie die Vorgänger vergangener Zeiten wird auch das neue Modell im legendären Alpine-Werk im französischen Dieppe vom Band laufen, dort, wo Jean Rédélé 1955 die Sportwagenmarke gegründet hatte. (AG/TF)