28. Februar 2017

Erste Bilder der A110 Alpine greift der Premiere vor

Alpine startet mit der A110 in Genf
Alpine startet mit der A110 in Genf © Alpine

In einer Woche lässt Alpine die Hüllen bei der Wiedergeburt der Sportwagenmarke auf dem Autosalon in Genf fallen. Eine Woche zuvor verteilt die Renault-Tochter schon einmal zwei Appetit-Happen.




Alpine feiert auf dem Autosalon in Genf die Wiederbelebung der Sportwagenmarke. Am kommenden Dienstag stellt die Renault-Tochter in der Halle 4 des Palexpo den neuen Seriensportwagen A110. Mit den ersten zwei Bildern machen die Franzosen schon mal Appetit auf den Zweisitzer.

Der Name A110 ist dabei bewusst gewählt. So war die A110 Berlinette – zärtlich auf Flunder genannt - mit zwei Weltmeistertiteln im Rallyesport der erfolgreichste Vertreter. Aufgrund der blauen Farbe wurde die A110 aber auch als „Blauer Reiter“ tituliert.


Alpine bewegt die Vergangenheit

Und gerade mit der Farbe knüpft Alpin an die Vergangenheit an. Auch der neue Seriensportwagen fährt in dem Blau des Sportlers von 1962 vor.

Anders als vor 55 Jahren sind Plattform und Karosserie der neu konzipierten A110 komplett aus Aluminium gefertigt, wie die wieder belebte Sportwagenmarke mitteilte.

Alpine-Produktion in Dieppe

Die A110 im legendären Blau
Die A110 im legendären Blau © Alpine

Vor Jahresfrist hatte Renault mit dem Showcar Alpine Vision das Comeback eingeläutet. Wie die Vorgänger vergangener Zeiten wird auch das neue Modell im legendären Alpine-Werk im französischen Dieppe vom Band laufen, dort, wo Jean Rédélé 1955 die Sportwagenmarke gegründet hatte. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Renault

20 Fahrzeuge für sechs RennwochenendenRenault belebt Alpine Cup neu

Die neue Alpine A110 ist noch nicht auf dem Markt. Mutter Renault denkt aber bereits an einen Neuanfang des Markenpokals, der vor knapp 30 Jahren nach drei Saisons ein Ende fand.


Zur Saison 2018/2019Nissan übernimmt Formel E-Lizenz von Renault

Nissan steigt ab der fünften Saison in die Formel E ein. Die Japaner übernehmen dann die Lizenz vom Allianzpartner Renault.


Neue Strategie «Alliance 2022»Renault-Nissan-Allianz strebt in Richtung weltgrößter Autohersteller

Die Renault-Nissan-Allianz will bis 2022 14 Millionen Autos pro Jahr verkaufen. Gemeinsam mit Mitsubishi sollen in diesem Zeitraum zehn Milliarden Euro an Synergien pro Jahr eingespart werden.



Mehr aus dem Ressort

Toyota gibt mit der Studie FT-AC einen ersten Ausblick auf den RAV4
SUV mit Trekking-AmbitionenToyota-Studie FT-AC gibt erste Ausblicke auf neuen RAV4

Toyota hat auf der Automesse in Los Angeles die Studie FT-AC präsentiert. Das SUV ist mit einigen cleveren Lösungen bestückt, die auch abseits das Fahrzeugs eingesetzt werden können.


Der neue Jeep Wrangler kommt wohl erst Ende 2018 nach Deutschland
Premiere in Los AngelesJeep Wrangler: Versicherter Retro-Charme

Jeep bringt die vierte Generation des Wrangler auf den Markt. Das Kultauto betont die erfolgreiche Vergangenheit und setzt zugleich auf Technik der Gegenwart.


Premiere auf Los Angeles Auto ShowBMW i8 kommt im Sommer als Roadster

Freunde des offenen Fahren können sich freuen: Der BMW i8 wird ab Sommer kommenden Jahres auch als Roadster erhältlich sein.