Spritpreise ziehen zum Start der Sommerferien an

Super E 10 kostet 1,312 Euro

Die Hersteller geben nach wie vor falsche Verbrauchsangaben.
Die Hersteller geben nach wie vor falsche Verbrauchsangaben. © dpa

Pünktlich zum Start der Sommerferien ziehen die Spritpreise an. So müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Durchschnitt 1,1 Cent mehr bezahlen als in der Vorwoche.

Pünktlich zur Hochphase der Sommerferien sind auch die Spritpreise gestiegen. So kostet der Liter Super E 10 nach einer Auswertung des ADAC im bundesweiten Durchschnitt derzeit 1,312 Euro. Das ist im Vergleich zur Vorwoche eine Steigerung von 1,1 Cent. Verteuert hat sich auch der Diesel: hier kostet der Liter 1,114 Euro, 1,3 Cent mehr als noch in der Vorwoche.

Ölpreis gestiegen

Der Grund für die Verteuerung liegt im Anstieg der Rohölpreise. So kostet ein Barrel der Sorte Brent-Öl aktuell 48 Dollar. Damit man dennoch noch möglichst preisgünstig tankt, empfiehlt der Automobilclub die täglichen Preisschwankungen zu nutzen. „So lohnt es sich, erst am Abend die Tankstelle anzusteuern. Früh am Morgen sind die Preise am höchsten“, so der ADAC. Daneben ist es zudem sinnvoll, die Preise an den verschiedenen Tankstellen zu vergleichen. Gerade an freien Tankstellen lässt sich der ein oder andere Cent pro Liter einsparen. (AG)