23. Februar 2015

Sommerreifen-Test des ADAC Ökoreifen taugen nichts bei Nässe

Der ADAC hat Sommerreifen einem umfassenden Test unterzogen.
Der ADAC hat Sommerreifen einem umfassenden Test unterzogen. © ADAC

Beim Sommerreifentest von ADAC und Stiftung Warentest haben 33 von 35 Modellen das Ziel erreicht. Getestet wurden zwei Reifengrößen für Pkw.




Beim alljährlichen Sommerreifentest von ADAC und der Stiftung Warentest haben die Prüfer ihr Testprogramm verändert. Erstmals wurden für die meistverkaufte Größe für Mittelklasseautos vier Paare desselben Herstellers geprüft, von denen es sowohl Komfort- als auch Ökoversionen gibt, wie der ADAC mitteilte. Die Vorteile in den ökologischen und wirtschaftlichen Kriterien der Eco-Modelle waren dabei gering ausgefallen. Dagegen brachten die Nässe-Eigenschaften der Öko-Pneus durchweg Nachteile gegenüber den Komfort-Reifen.


Öko-Eigenschaften widersprüchlich mit Grip und Aquaplaning

19 Modelle der Dimension 205/55 R16 für Mittelklasse und untere Mittelklasse sowie 16 Modelle in der Dimension 185/60 R14H für Kleinwagen wurden den Prüfungen unterzogen. Dabei erreichten in der größeren Dimension sechs Modelle das Urteil „gut“, zwölf Mal gab es „befriedigend“. Aufgrund schwacher Nässe-Eigenschaften fiel das Modell „Nankang Econex Eco-2“ mit „mangelhaft“ durch.

Allerdings hielten die Prüfer fest, dass auch die anderen getesteten Ökomodelle Schwächen zeigen, da „Spitzenleistungen im Verschleißverhalten und im Kraftstoffverbrauch widersprüchlich zu Spitzenleistungen im Grip oder Aquaplaningverhalten“ seien. So belegt der überaus verschleiß- und verbrauchsarme „Michelin Energy Saver+“, der in diesen Kategorien mit „sehr gut“ bzw. „gut“ abschnitt, nur einen Platz im letzten Viertel der Vergleichsreihe, da die Nässe-Eigenschaften nur „befriedigend“ sind.

Insgesamt nur zwei Durchfälle

Bremswegvergleich des ADAC
Bremswegvergleich des ADAC © ADAC

Bei den kleineren Dimensionen wurde sechs Mal ein „gut“ verteilt, acht Reifen erhielten ein „befriedigend“, je einmal wurde ein „ausreichend“ (Kumho KH27 Ecowing ES01) sowie „mangelhaft“ (Matador MP16) verteilt. Bestwerte erzeugten der „Continental ContiPremiumContact 5“ bei den Handlings-Eigenschaften, der „Goodyear Efficient Grip Performance“ benötigte die kürzesten Bremswege. Allerdings unterschieden sich vor allem die mit „gut“ bewerteten Reifen nur geringfügig voneinander. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Reifen



Mehr aus dem Ressort

Ganzjahresreifen geben im Sommer wie im Winter Halt
Allrounder mit SchneeflockensymbolGanzjahresreifen als Kompromiss

Ganzjahresreifen sind für viele Wechselmuffel die Alternative schlechthin. Doch nicht überall ist es sinnvoll, auf die Pneus für das ganze Jahr den Sommer- und Winterreifen vorzuziehen.


Novum beim ADAC-Winterreifentest
ADAC-WinterreifentestPreisgünstige Zweitmarken vor Premiumpneus

Beim Winterreifentest des ADAC haben erstmals Zweitmarken die teureren Premiumprodukte desselben Herstellers überholt. Höhere Anschaffungspreise sind aber nicht per se schlecht.


Seit Mai gilt eine neue Winterreifen-Kennzeichnung
Bußgeld und Punkt drohenNeue Winterreifen-Kennzeichnung: Berggipfel und Schneeflocke

Mit dem Beginn der Winterreifen-Saison steht auch erstmals eine neue Kennzeichnungspflicht an. Die alte M+S-Markierung ist allerdings noch für einen gewissen Zeitraum gültig.